Inselhüpfen Ionische Inseln

Reise zu den Ionischen Inseln

Die Ionischen Inseln, an der Westküste Griechenlands, begeistern mit ihrer immer blühenden Flora und Fauna. Die grün strahlenden Olivenhaine, Pinienbäume und Weinberge setzen die atemberaubenden Sandstrände der Inselgruppe erst richtig in Szene. Die einzigartigen Biotope der Inseln führen dazu, dass sich hier auch eine Vielzahl von Tieren pudelwohl fühlen. So haben Sie folglich die Möglichkeit in einem der Feuchtgebiete seltene Vogelarten zu beobachten. Auf Zakynthos befindet sich außerdem seit Millionen von Jahren der Eiablageplatz der 180 Kilo schweren Meeresschildkröte Caretta Caretta. Wer mehr Action sucht kann sich auf dem ionischen Meer ganz dem Wassersport hingeben. Die Region ist für ihre immer guten Winde bekannt und so wundert es kaum, dass Segler, Wind- und Kitesurfer überall anzutreffen sind. Markierte Wanderwege führen auch Wanderer und Fahrradfahrer durch die wunderschönen Landschaften der Inseln. Tatsächlich lohnt sich auch ein Ausflug ins innere der Inseln abseits vom Tourismus, um das ursprüngliche Griechenland kennenzulernen.

Für die Badeurlauber bietet Lefkada mit ihren weltberühmten Stränden vor riesigen in den Himmel ragenden Felsen genau das Richtige. Fast genauso bekannt ist das Schiffswrack am Strand von Zakynthos. Oder der Strand Myrtos auf der Insel Kefalonia, wo weißer Sand auf blaues Wasser und hohe bewachsene Felsen trifft. Die ionischen Inseln beeindrucken jedoch nicht nur in ihren natürlichen Ausprägungen. Auch der Geschmack variiert von Insel zu Insel und gibt einen vielfältigen Einblick in die griechische Küche. Während man auf Zakynthos Salsa, einen Fleischeintopf mit Käse isst, ist Korfu für seinen Bianco Fisch bekannt und dazu gibt es Ingwerbier.

Inselhüpfen Ionische

Inselhüpfen Ionische

Flexibel individuelle Tour erstellen* *Inselmix aus nur einem Farbbereich:

Inselhüpfen Ionische Inseln Südliche Ionische Inseln

Inselhüpfen Ionische Inseln Obere Ionische Inseln

Eine Inselkombination der Ionischen Inseln mit den Festland und mit unseren Tipps auch das wunderbare Hinterland der Ionischen Küste individuell entdecken.Einmal im Leben das überwältigende Gefühl von Freiheit und Schwerelosigkeit aufgreifen. Einmal Eroberer und Entdecker sein. Und einmal Faszination und Angst erfahren... in 2600 Metern Höhe auf der Vikos Schlucht. Kein anderer Ort ermöglicht ähnliche Empfindungen. Die – laut Guinness Buch der Rekorde – tiefste Schlucht der Welt liegt im nordwestlichen Epirus, genauer gesagt im Vikos-Aoos-Nationalpark im Pindos-Gebirge und erstreckt sich über 10 Kilometer. Wer diesen Canyon erklimmt, kann wahrhaftig von sich behaupten, ein Heros zu sein. Denn am Fuße der Schlucht angekommen – am Aussichtspunkt Oxia – begegnet man einer gewagten und schwindelerregenden Höhe mit atemberaubender Aussicht... doch eben nicht nur! Ausflüge zur Vikos Schlucht sind bei Reisenden sehr beliebt. Eine Wanderung durch den Canyon – von Monodendri bis Vikos – dauert einige Stunden. Doch die Strapazen über Stein und Stock lohnen sich. Außer dem Panorama begegnet man nicht selten Wildkatzen, Hirschen oder Adlern; Letztere auf steilen Felswänden hockend. Daneben sorgt auch der Fluss Aoos für einen bleibenden Eindruck, der sich wie eine Schlange durch die grünen Täler windet. Abgeschiedenheit markiert den meist steinigen Weg. Menschen trifft man kaum an. Doch jener Eindruck mag durchaus positiv wirken: die aufkommende Ruhe in der Seele sorgt für einen Ausgleich des Körpers, der nicht minder Kraft aufwenden musste. Diejenigen, die mehr Action verlangen, können wiederum beim Rafting, Mountain-Biking oder Klettern ihre Energie und Körperkraft unter Beweis stellen... Beim Spezialanbieter für Inselhüpfen Ionsiche Inseln gleich die richtige Inselkombination anfragen

Architektonische Besonderheiten beim Inselhüpfen Ionische Inseln

Auch die Architektur der ionischen Inseln hält die ein oder andere Überraschung für Sie bereit. Sie unterschiedet sich stark von ihren Schwestergruppen weiter östlich im Land. Die Häuser hier sind stark italienisch und französisch geprägt, da sich sich zunächst in Besitz der Republik Venedig und nach Übernahme von Napoleon in französische Herrschaft befanden. Die verschiedenen Herrscher und zeitlichen Etappen haben sich überall auf den Inseln in Form von venezianische Festungen, mykenischen Gräbern, byzantinischer Architektur und barocke Kirchen verewigt und entführen Sie bei einem kleinen Kulturausflug in eine längst vergangene Zeit.

Mehr Informationen zu Inselhüpfen auf den Ionischen Inseln

Die Ionischen Inseln haben wir für Sie in zwei Gruppen aufgeteilt, die oberen Ionischen Inseln und die südlichen Ionischen Inseln. Stellen Sie ihre individuelle Kombination aus den verschiedenen Inseln zusammen. Es ist ganz ihnen überlassen wie lange und wie viele Inseln Sie erkunden möchten.

Weitere Informationen zu den individuell zusammengestellten Inselhüpftouren finden Sie bei dem Griechenland Experten.